Klimaoffensive! Anpassung des Flächennutzungsplans ohne Vorfestlegung für weiteren Universitätsausbau im Friedrichspark.

Antrag zur Sitzung des Gemeinderats am 18.11.2021

Der Gemeinderat beschließt:

Der Flächennutzungsplan wird bezüglich der aktuellen Universitätserweiterung geändert, die mit dem Bebauungsplan Nr. 11.44 „Entwicklung des Friedrichsparks und der Universität Mannheim“ im Juli 2021 vom Gemeinderat beschlossen wurde. Die Änderung der Nutzung von Grünfläche in Sonderbaufläche Wissenschaft beinhaltet die Fläche in A 5 für das Rechenzentrum sowie die Randbebauung an der Bismarckstraße in Form der 3 neuen Universitätsgebäude. Die westlich anschließende Grünfläche bleibt in ihrer Nutzung erhalten.

Begründung:

Der Ausbau der Universität Mannheim und die klimatische Situation der Stadt müssen aufeinander abgestimmt werden, denn der Friedrichspark hat eine wichtige Funktion für die Frischluftzufuhr der Innenstadt. In Zeiten des Klimawandels sind alle unversiegelten Flächen in der Stadt von großer Bedeutung.

Aus diesem Grund wurde nach langen Verhandlungen die Lösung gefunden, den Ausbau der Universität auf 3 Gebäude zu beschränken und den westlichen Bereich des Friedrichsparks als Grünfläche für die Naherholung und klimatische Verbesserung der angrenzenden Quadrate zu erhalten. Diese Zielsetzung muss sich auch im FNP niederschlagen.

Eine Ausweisung des gesamten Randbereichs an der Bismarckstraße als Sonderbaufläche Wissenschaft, wie im Parallelverfahren zur Umplanung einer „Sonderbaufläche Sport“ in eine Sonderbaufläche „Wissenschaft“ für die Erweiterung der Universität Mannheim am Friedrichspark vom Nachbarschaftsverband geplant, würde eine Vorfestlegung auf einen weiteren Ausbau der Universität bedeuten, der vom Gemeinderat so nicht beschlossen wurde.

Print Friendly, PDF & Email

16. November 2021
Kategorien: Anträge 2021 | Schlagwörter: , , , , |