Streichung der Kinderbetreuung bei Integrationskursen

Anfrage zur Sitzung des Gemeinderats am 14.10.2014

Anfrage

Die Verwaltung berichtet dem Gemeinderat:

1.)Wie viele Kursteilnehmer_innen sind in Mannheim vom Wegfall der Kinderbetreuung bei Integrationskursen betroffen? Bitte Männer und Frauen getrennt ausweisen.
2.)Wie viele Anbieter sind in Mannheim betroffen?
3.)Wie viel Geld wird durch die Streichung der Kinderbetreuung eingespart?
4.)Welche Alternativen werden Eltern in Mannheim angeboten, die für ihre Kinder keinen Krippenplatz haben?
5.)Wie hat sich die Nachfrage nach Kinderbetreuung während der Integrationskurse in den Jahren 2011, 2012 und 2013 entwickelt?

Begründung:

Für die Integration von Migrant_innen ist das Erlernen der deutschen Sprache von grundlegender Bedeutung. Die Kinderbetreuung während der Integrationskurse dient somit gleich mehreren Zwecken: Die Eltern erlernen die deutsche Sprache, während die Kinder in einer Kinderbetreuung sind, in der ebenfalls deutsch mit ihnen gesprochen wird. Die Eltern fassen Vertrauen zur Kinderbetreuung und sind eher bereit, ihre Kinder auch in eine reguläre Kindertagesstätte zu bringen, wo die Kinder wiederum dauerhaft gefördert werden. Die besseren Sprachkenntnisse der Eltern erhöhen den weiteren Bildungserfolg der Kinder und die Integrationschancen der gesamten Familie. Überdies sind diese Kurse ein wichtiges Mittel der gezielten Frauenförderung. Hier kann Kontakt zu Frauen aufgebaut werden, die aufgrund ihrer Herkunft sonst nur schwer zu erreichen sind.
Gerade wegen dieser Vielzahl an positiven Effekten sind die Kurse mit Kinderbetreuung seit Jahren ein großer Erfolg. Ein ersatzloser Wegfall der Kinderbetreuung ist somit in höchstem Maße problematisch und erschwert besonders Frauen den Erwerb der deutschen Sprache erheblich.

Print Friendly

19. August 2014
Kategorien: Anfragen 2014 | Schlagwörter: , , , |