Situation von Alleinerziehenden und ihren Kindern

Antrag zur Sitzung des Gemeinderats am 23.05.17

Antrag:

Der Gemeinderat beschließt:

1.In Anlehnung an die Ergebnisse des Mannheimer Sozialatlasses zur Situation von Alleinerziehenden und ihren Kindern richtet die Verwaltung eine ämterübergreifende Arbeitsgruppe ein und stimmt sich mit den in Mannheim im sozialen Bereich tätigen freien Trägern ab (Schwerpunkt: Alleinerziehende, Kinder, Frauen, Armut). Die Arbeitsgruppe macht Vorschläge, wie die Lebenssituation Alleinerziehender und ihrer Kinder verbessert werden kann.
2.Die Stadtverwaltung stellt die erarbeiteten Handlungsempfehlungen im WiASo vor.

Begründung:

Dem 4. Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung zufolge haben Alleinerziehende ein deutlich höheres Armutsrisiko als der Durchschnitt aller Haushalte. In Mannheim beträgt die Quote der Bedarfsgemeinschaften mit Bezug von Transferleistungen nach SGB II bei Alleinerziehenden im Jahr 2014 über 50%. (siehe Mannheimer Sozialatlas 2014, S. 70). Al-leinerziehende sind weit überwiegend Frauen und 50% aller Kinder die in Mannheim in Bedarfsgemeinschaften leben, leben in Haushalten von Alleinerziehenden.

Im Sinne v.a. der Kinder und der Chancengerechtigkeit muss es Ziel der Stadtpolitik sein, dass Armutsrisiken von Alleinerziehenden bekämpft werden und eine dauerhafte Veränderung der Verhältnisse die zu Armut führen erreicht wird.

Eine Arbeitsgruppe, die sich mit den Aspekten finanzielle Situation, Betreuungssituation, Wohnen, Arbeit, Bildung, Teilhabe sowie dem Unterhaltsvorschuss befasst, könnte gezielt Verbesserungsmöglichkeiten für Alleinerziehende und ihre Kinder erarbeiten.

Print Friendly

16. Mai 2017
Kategorien: Anträge 2017 | Schlagwörter: , , |