Spielen auf Schulhöfen

Anfrage zur Sitzung des Gemeinderats am 10.10.17

Anfrage:

Die Verwaltung berichtet dem Gemeinderat:

1.Sind die Schulhöfe weiterhin als öffentlich zugängliche Spielflächen in der Spielflächenplanung der Stadt aufgeführt? Falls nicht: Welche Änderungen des Spielflächenbedarfs ergeben sich dadurch? Sind diese aktuell bereits in den Planungen berücksichtigt?
2.Welche Schulhöfe sind derzeit nachmittags nicht für Kinder und Jugendliche aus dem Stadtteil zugänglich?
3.Welche Schulhöfe sind am Wochenende nicht mehr zugänglich?

Begründung:

Bislang wurden Schulhöfe noch nachmittags und am Wochenende geöffnet, sodass Kinder und Jugendliche aus dem Stadtteil sich dort treffen und ihre Freizeit dort verbringen konnten. Diese Flächen wurden entsprechend auch bei der Bedarfsermittlung für Spielflächen eingerechnet. Die Mindestöffnungszeiten der Schulhöfe sind in Vorlage V 123/2003 festgelegt.

Bereits im Jahr 2015 schlossen die Käfertalschule und die Albrecht-Dürer-Schule ihre Schulhöfe mit der Begründung, dass eine gleichzeitige Nutzung durch die Ganztagsangebote und die Öffentlichkeit nicht machbar sei. Nun wurde bekannt, dass auch die Johann-Peter-Hebel-Schule mit dieser Begründung ihren Schulhof geschlossen hat.

Daher ist es für den Gemeinderat wichtig zu wissen, in welchen Stadtteilen bereits Schulhöfe geschlossen sind oder die Schließung von der Schulleitung gewünscht ist. In diesen Stadtteilen muss die Stadt den Kindern und Jugendlichen andere geeignete Flächen zur Verfügung stellen, um den Bedarf an Spielflächen wieder decken zu können.

Print Friendly

26. September 2017
Kategorien: Anfragen 2017 | Schlagwörter: , , |