Mehr Bio-Essen für Mannheimer Kinder

GRÜNE mit Antrag erfolgreich

Die Gemeinderatsfraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN hatte beantragt, bei zukünftigen Ausschreibungen für Schul- und KiTa-Essen den Bio-Anteil deutlich zu erhöhen. Die Stadtverwaltung hat nun die Umsetzung dieses Anliegens zugesagt. Darüber freuen sich die GRÜNEN sehr.

Gesundes und qualitativ hochwertiges Essen für Kinder in städtischen Bildungseinrichtungen ist uns GRÜNEN sehr wichtig. Daher haben wir beantragt, dass zukünftig an allen Schulen der Bio-Anteil des Essens mindestens 20% beantragen soll, indem wichtige Hauptnahrungsmittel wie Pasta, Kartoffeln und Reis nur noch in Bio-Qualität verwendet werden.

Bisher war dies erst für einige wenige Einrichtungen umgesetzt – dort auch nur für Kartoffeln und Pasta. Zukünftig wird dies auf alle Schulen mit allen drei Nahrungsgruppen ausgeweitet. Nach einer Evaluation im kommenden Jahr soll der Bio-Anteil dann ab 2021 sogar auf 40% erhöht werden. Auch diese GRÜNE Forderung hat die Stadtverwaltung übernommen. Dies bedeutet dann auch eine Verbesserung für Kindertagesstätten, in denen der Bio-Anteil derzeit laut Stadtverwaltung 30% beträgt.

Das Auseinandersetzen mit Essen und Ernährung allgemein findet heute viel mehr in Bildungseinrichtungen und weniger als früher in den Familien statt. Es ist wichtig, dass sich Kinder und Jugendliche in KiTas und Schulen mit einer gesunden Ernährung auseinandersetzen. Dazu gehört auch, dass man sich in den städtischen Bildungseinrichtungen gesund in Bio-Qualität ernähren kann. Langfristiges Ziel von uns GRÜNEN ist daher eine nahezu 100%ige Bio-Qualität für Essen in Schulen und KiTas. Mit den jetzt zugesagten Schritten sind wir auf einem guten Weg dahin. Wir freuen uns über die Unterstützung und das Interesse der Stadtverwaltung an diesem Thema.

Print Friendly, PDF & Email

20. September 2018
Kategorien: Amtsblatt-Artikel | Schlagwörter: , , |