Trinkertreff 2019 endlich auf den Weg bringen

GRÜNE: Betroffene brauchen akzeptables Hilfsangebot

Die Gemeinderatsfraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN fordert, den alkoholtoleranten Aufenthaltsort, auch Trinkertreff genannt, neu im Gemeinderat zur Abstimmung zu stellen, damit er noch 2019 auf den Weg gebracht werden kann. Die GRÜNEN erwarten, dass das Thema wieder auf die Tagesordnung gesetzt wird und die Gegner ihre Ablehnung überdenken.

„Wir können und dürfen nicht noch weitere Jahre vergehen lassen, bis diese sinnvolle und notwendige Einrichtung endlich auf den Weg gebracht wird. CDU und FDP sollten ihren Widerstand überdenken und im Interesse der Betroffenen selbst und im Interesse der Bewohner der Innenstadt und des Jungbusch, die Einrichtung an der Akademiestraße unterstützen“, so Stadtrat Gerhard Fontagnier, Sprecher der GRÜNEN Gemeinderatsfraktion für die Innenstadt und den Jungbusch.

„Wir werden das im Bezirksbeirat wieder auf die Tagesordnung setzen. Dort gab es bereits parteiübergreifend eine klare Pro-Haltung. Wir sehen die Probleme in unseren Stadtteilen und erwarten, dass die Kommunalpolitik hier endlich Nägel mit Köpfen macht und dafür sorgt, dass die Betroffenen ein akzeptables Hilfsangebot bekommen. Dabei werden gleichzeitig die Anwohner*innen entlastet, vor deren Türen derzeit das Trinken unbetreut stattfindet. Die Augen vor den Alkoholproblemen zu verschließen macht keinen Sinn und hilft nicht weiter.“, so Dr. Angela Wendt, Sprecherin der GRÜNEN im Bezirksbeirat Innenstadt/Jungbusch.

Trinkertreff

Print Friendly, PDF & Email

08. Februar 2019
Kategorien: Pressemitteilungen | Schlagwörter: , , |