Straßen, Brücken und Plätze vorrangig nach Frauen benennen – Geschlechter im öffentlich Raum gleichwertig zeigen

Antrag zur Sitzung des Gemeinderats am 09.04.19

Antrag

Der Gemeinderat beschließt:

Straßen, Plätze und Brücken werden ab sofort vorrangig nach Frauen benannt, solange bis Frauen gleichberechtigt bei der Benennung von Straßen, Plätzen und Brücken vertreten sind. Sollen in einzelnen Fällen Straßen, Brücken oder Plätze nach Männern benannt werden, müssen gleichzeitig für jede Benennung nach einem Mann zwei Benennungen nach Frauen erfolgen. Das Stadtarchiv wird beauftragt, gezielt nach ehrungswürdigen Frauen zu suchen, und darüber hinaus auch nach Menschen eines anderen Geschlechts (divers), die eine Benennung verdienen würden. Als Stadt der Akzeptanz und Toleranz wäre es ein wichtiges Zeichen, dass auch Menschen anderen Geschlechts zukünftig repräsentiert sind.

Begründung:

Da in Mannheim die überwiegende Zahl von Straßen, Plätzen und Brücken nach Männern benannt sind, ist es wichtig weitere Benennungen vorrangig nach Frauen vorzunehmen.

Es fehlt weder an berühmten und verdienten Frauen in der Wissenschaft, noch in der Politik, noch im Kampf für Menschenrechte, noch in der Literatur oder Kunst. Die Stadt Mannheim würde damit aufzeigen, dass Gleichberechtigung wichtig ist und erhöht die Sichtbarkeit von Frauen in der Öffentlichkeit.

Wir feiern in diesem Jahr 100 Jahre Frauenwahlrecht. Dennoch sind Frauen in vielen Teilen der Gesellschaft noch unterrepräsentiert.100 Jahre nachdem in Deutschland zum ersten Mal Frauen wählen durften, soll die Gleichberechtigung von Frauen auch an unseren Straßen, Plätzen und Brücken sichtbar sein.

Die Gleichstellung von Frauen und Männern ist der Stadt Mannheim ein wichtiges Ziel! Dazu gehört aber auch, dass Frauen in der öffentlichen Wahrnehmung gleichermaßen sichtbar sind wie Männer. Bei den Straßennamen ist dies bisher leider nicht der Fall.

Print Friendly, PDF & Email

19. März 2019
Kategorien: Anträge 2019 | Schlagwörter: , |