Etat 2020/21: Einrichtung eines Tierschutzfonds

Hund und Katze einträchtig nebeneinander

Der Gemeinderat beschließt:

Die Stadt Mannheim richtet einen Tierschutzfonds ein, für den jährlich Mittel in Höhe von 60.000 Euro bereitgestellt werden. Der Fonds soll unter anderem eine finanzielle Unterstützung für die Aufwendungen bieten, die durch notwendige tierärztliche Behandlungen und Eingriffe bei Wildtieren und verwilderten (herrenlosen) Hauskatzen, sowie für die Pflege und Unterbringung solcher Tiere entstehen. Ferner sollen aus dem Fonds Projekte und Aufklärungsarbeit zum Tierschutz unterstützt werden.

Begründung:

Als Stadtgesellschaft tragen wir nicht nur Verantwortung für die Menschen in Mannheim, sondern auch für die Tiere in unserer Stadt. Ziel des Tierschutzfonds ist es, finanzielle Mittel bereitzustellen, um die Arbeit von Ehrenamtlichen und Vereinen auf dem Gebiet des Tierschutzes zu unterstützen. Mit vorrückender Wohnbebauung verlieren immer mehr Wildtiere, darunter auch viele artgeschützte Tiere, ihren Lebensraum und sind auf die Hilfe des Menschen angewiesen. Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger kümmern sich ehrenamtlich um verletzte oder hilflose Wildtiere wie zum Beispiel Igel und aus dem Nest gefallene Vögel oder versorgen und kastrieren verwilderte Hauskatzen. Dabei entstehen zum Teil hohe Kosten für tierärztliche Versorgung, Futter und Unterbringung. Durch den Fonds kann diese ehrenamtliche Arbeit finanziell unterstützt werden.

Darüber hinaus soll der Fonds auch für Projekte (z.B. Aufbau einer Igelstation in Mannheim), Veranstaltungen und andere Aktivitäten zum Tierschutz zur Verfügung stehen.

In anderen Städten (z.B. Karlsruhe) wurden bereits Tierschutzfonds eingerichtet und unterstützen erfolgreich die Tierschutzarbeit vor Ort.

Print Friendly, PDF & Email

09. Dezember 2019
Kategorien: Anträge 2019 | Schlagwörter: , |