Kultur ermöglichen in Zeiten der Corona-Beschränkungen

Der Gemeinderat beschließt:

1. Das Kulturamt unterstützt und berät Künstlerinnen und Künstler, die ihre Projekte momentan nicht wie geplant live umsetzen können, beim Erarbeiten alternativer Konzepte.

2. Nicht verwendete Mittel, die durch nicht realisierte Projekte und Festivals frei werden, stehen für die Umsetzung digitaler Formate zur Verfügung. Eine mobile technische Grundausstattung für Streaming-Formate und die technische Bedienung werden bereitgestellt.

Begründung:
Die erschwerten Bedingungen, die eine mögliche Wiederaufnahme des Veranstaltungsbe-triebs in kulturellen Einrichtungen geradezu unmöglich machen, fordern eine besondere Be-ratung und Unterstützung der Künstlerinnen und Künstler, um unsere Kulturlandschaft zu erhalten. Projekte, die als analoge Formate konzipiert sind und dafür eine Finanzierung zugesagt be-kommen haben, können nicht ohne weiteres kostenneutral ins Digitale transformiert werden. Vielen Künstlerinnen und Künstlern, vor allem aber den Institutionen, fehlen die Mittel, um Live-Streams technisch umsetzen zu können. Soll ein digitales Format professionell präsen-tiert werden, fallen Zusatzkosten von schlimmstenfalls mehreren tausend Euro an. Die Bereitschaft, digitale Formate für analog geplante Projekte auszuprobieren, soll mit pro-fessionell mit entsprechendem Knowhow und finanzieller Hilfe unterstützt und gefördert wer-den.

Print Friendly, PDF & Email

19. Mai 2020
Kategorien: Allgemein, Anträge 2020 |