Das „N-Wort“ als rassistisch ächten

GRÜNE: Mannheim soll rassismusfreie Stadt werden

Die GRÜNE Gemeinderatsfraktion will dem Kölner Beispiel folgen. Dort hat Mitte Mai 2020 der Rat der Stadt mit großer Mehrheit (außer der AfD) anerkannt, dass die Verwendung des „N-Wortes“ rassistisch ist. Nun soll auch in Mannheim jegliche Verwendung des Wortes vermieden und geächtet werden.

Anlass dafür war u.a., dass im Oktober 2018 der Fraktionsvorsitzende der rechtspopulistischen AfD im Landtag von Mecklenburg-Vorpommern, bei einer Debatte mehrfach das „N-Wort“ verwendete. Er wolle sich „nicht vorschreiben“ lassen, „was hier Schimpfwort sei oder was nicht“, hatte er argumentiert. Als er für seinen Wortgebrauch eine Rüge kassierte, wehrte er sich vor Gericht – und bekam leider Recht.

Die GRÜNEN im Gemeinderat nehmen damit die aktuelle Rassismus-Diskussion auf und begründen ihren Antrag mit dem Alltagsrassismus, den es zunehmend auch wieder in Mannheim gibt.

Gerhard Fontagnier, Sprecher der GRÜNEN Fraktion gegen Rechtsextremismus und Rassismus:
„Schwarze Deutsche werden alltäglich mit dem „N-Wort“ beschimpft. Schwarzen Menschen und People of Color verbinden das Wort mit Leid, Diskriminierung, Gewalt, Ungleichheit und Entmenschlichung. Symbole des Kolonialismus und rassistischer Sprachgebrauch hinterlassen bei ihnen Ängste, Verletzungen und Ausgrenzung.
Das „N-Wort“ ist mit einer Vielzahl von rassistischen Stereotypen verbunden. Als ein Konstrukt der Kolonialzeit wurde es verwendet, um rassistische Unterscheidungen herzustellen, Machtverhältnisse zu untermauern und unterdrückende Strukturen zu festigen. Wir haben auch bereits Anträge gestellt, weitere Straßen die Namen von Kolonialisten tragen, umzubenennen.
Am 17. März 2020 hat die Europäische Kommission gegen Rassismus und Intoleranz einen Bericht vorgelegt, in dem u.a. eine intensivere Prävention und Bekämpfung von Rassismus gefordert wurde. Wo Rassismus hinführen kann, bekommt die Welt nach der Ermordung des Amerikaners George Floyd einmal mehr drastisch vor Augen geführt. Nun sollte auch in Mannheim, einer Stadt der Vielfalt und des Respektes, der Einsatz gegen Rassismus eine Selbstverständlichkeit für Politik, Verwaltung und Gesellschaft werden. Wir wollen eine rassismusfreie Stadt werden.“

Print Friendly, PDF & Email

17. Juni 2020
Kategorien: Pressemitteilungen | Schlagwörter: , |