Aufstellung von Plätzen, Straßen, Denkmälern, Auszeichnungen, Sammlungen usw. mit Bezug zur Kolonialgeschichte

Anfrage zur Sitzung des Gemeinderats am 28.07.2020

Die Verwaltung berichtet dem Gemeinderat:

MARCHIVUM und Stadtverwaltung legen dem Gemeinderat eine vollständige Aufstellung der Plätze, Straßen, Denkmäler, Auszeichnungen, Sammlungen usw. in Mannheim vor, die einen konkreten Bezug zur Kolonialgeschichte haben. Die Namensgeber werden dabei in den historischen Kontext gestellt, um etwaige Umwidmungsänderungen vorzunehmen.

Begründung

Auch nach unseren Anträgen A023/2019 und A127/2019 kommt die Aufarbeitung der deutschen Kolonialgeschichte nicht voran. Weiterhin gibt es zahlreiche Orte in Mannheim, die Personen der deutschen Kolonialherrschaft gewidmet sind, so zum Beispiel in Mannheim-Seckenheim die „Seitz- Plakette“ (https://de.wikipedia.org/wiki/Theodor_Seitz) oder Straßennamen wie die Lüderitz-, die Gustav-Nachtigal- oder die Leutwein-Straße. Auch die Aufarbeitung von historischen Sammlungen aus der Kolonialzeit, zum Beispiel die Bumiller-Sammlung im REM, kommt trotz der Heidelberger Erklärung vom 06.05.2019 nach wie vor nur mangelhaft voran.

Der Gemeinderat benötigt für eine gemeinsame Diskussionsgrundlage und um bei Thema Aufarbeitung der Kolonialgeschichte endlich voranzukommen eine Aufstellung, die insbesondere vor dem Hintergrund folgender Fragen erstellt wird: Wo gibt es solche Orte und Widmungen? Wie wurde bisher und wie soll zukünftig damit umgegangen werden? Wie und mit welchen Mitteln kann eine Aufarbeitung erfolgen?

Print Friendly, PDF & Email

27. Juli 2020
Kategorien: Anfragen 2020 | Schlagwörter: |