BUGA Ziele umsetzen – Planungsstand Panoramasteg

BUGA Panoramasteg

Antrag zur Sitzung des Gemeinderats am 16.03.2021

Die Verwaltung berichtet dem Gemeinderat:

Die Verwaltung informiert den GR über den Planungsstand des Panoramastegs über die Straße „Am Aubuckel“.

Folgende Punkte sollen vorgestellt werden:

  • Größe und Ausgestaltung des Brückenbauwerks;
  • Umgang mit den Leitungen im Bereich der Baustelle, wie Fernwärme, Wasser- und Gasleitungen;
  • Baubedingte Einschränkungen am Aubuckel;
  • Baubedingte und anlagebedingte Eingriffe in das LSG Feudenheimer Au und Auswirkungen auf das Schutzgut Boden sowie die Artenvielfalt;
  • Funktion des Panoramastegs im Hauptwegesystem der BUGA und dessen Einbindung in das Wegesystem des Grünzugs;
  • Baukosten;
  • Instandhaltungskosten und bauliche Notwendigkeiten dazu;
  • Koordination mit den parallel geplanten Baumaßnahmen Radschnellweg, Augewässer und Seilbahn und Möglichkeiten der Minimierung der damit einhergehenden baubedingten Schäden in der Au.

Begründung:

Der Panoramasteg ist als Aussichtsplattform und Fußgängerbrücke über den Aubuckel mit der Leitentscheidung 2017 beschlossen worden, um das BUGA Gelände mit der Feudenheimer Au fußläufig zu verbinden und von der Aussichtsplattform aus einen freien Blick über die Au und die Stadt zu erhalten.

Mittlerweile liegen die Baupläne zur Genehmigung vor, diese sollen dem Gemeinderat vorgestellt werden. Die Auswirkungen auf das Landschaftsschutzgebiet sollen dargestellt werden sowie die nötigen Befreiungen von den Verbotstatbeständen der LSG Verordnung.

Es soll erläutert werden, wie der Panoramasteg in das Ausstellungskonzept eingebunden ist und welche dauerhaften Wegebeziehungen für Fußgänger damit gestaltet werden.

Aufgrund der vielfältigen Terminverschiebungen werden die Baumaßnahmen in der Au zeitgleich ausgeführt werden müssen, was wegen der räumlichen Enge zu zusätzlichen Beeinträchtigungen des Naturhaushalts führt. Hier müssen mit einer gut koordinierten und eng eingebundenen ökologischen Baubegleitung die Schäden für den Naturhaushalt möglichst gering gehalten werden.

Print Friendly, PDF & Email

09. Februar 2021
Kategorien: Anfragen 2021 |