Wohnen in Mannheim – bezahlbar, sozial und ökologisch | Grüne Fraktion Mannheim

Wohnen in Mannheim – bezahlbar, sozial und ökologisch

GRÜNE ergänzen städtische Vorlage

Die GRÜNE Gemeinderatsfraktion begrüßt die Vorlage zum „12 Punkte Programm – Wohnen in Mannheim“ und bringt Verbesserungs- und Ergänzungsvorschläge ein.

Im März 2015 hat die GRÜNE Fraktion unter dem Titel „Wohnen in Mannheim – bezahlbar, sozial, ökologisch und kreativ“ ein wohnpolitisches Papier veröffentlicht und freut sich, dass etliche ihrer Vorschläge nun Niederschlag in der Verwaltungsvorlage gefunden haben. Eine soziale Wohnungspolitik, die sowohl im Bauen selbst als auch im Umgang mit Freiflächen ökologisch zukunftsweisend ist und dabei neue Wohn- und Lebensformen, Wohn- und Mietsyndikate mit alternativen Finanzierungsformen, experimentellen und alternativen Bauformen und Baugemeinschaften, Mehrgenerationenprojekte und das gemeinsame Wohnen von Menschen mit und ohne Behinderung unterstützt und fördert.

Stadtrat Gerhard Fontagnier, wohnungspolitischer Sprecher der Gemeinderatsfraktion:

„Endlich bezahlbaren Wohnraum zu schaffen ist das Gebot der Stunde. Die GBG als städtische Wohnungsgesellschaft leistet hierzu bereits einen erheblichen Beitrag mit Ihren rund 19.000 Wohnungen, deren durchschnittlicher Mietpreis 5,72 Euro/je qm beträgt und entsprechend die Durchschnittsmiete des Mannheimer Mietspiegels auf 7,05 Euro/je qm deutlich dämpft. Jüngst hat die GBG ihre Schwerpunktsetzung beim Wohnungsbau im bezahlbaren Bereich noch verstärkt.
Dies belegt deutlich: Immer wenn auf den Wohnungsbau Einfluss genommen werden kann, lassen sich vernünftige und bezahlbare Mieten erreichen. Auch private Investoren müssen ihren Beitrag dazu leisten. Daher begrüßen wir ausdrücklich den Plan, eine verbindliche Quote im Rahmen von städtebaulichen Verträgen, die mit Investoren entsprechend dem Baurecht abgeschlossen werden können, einzuführen und beantragen diese Quote auf 30% festzusetzen. Auch die verbilligte Abgabe von Wohnungsbaugrundstücken und die Vergabe nach der Qualität der Konzepte sind gute Mittel um dem Wohnungsbau im bezahlbaren Segment unter 7,50 Euro/je qm nun auch bei den Angebotsmieten einen Schub zu geben. Mannheim ist ein zunehmend attraktiver Zielort für Investoren im Wohnungsbau. Das wird auch nach dem Beschluss einer Quote so bleiben“
.

Und Stadträtin Gabriele Baier merkt an: „Mit den bereits projektierten Bauvorhaben im Stadtgebiet und den Planungen für die Konversionsflächen werden in Mannheim in den nächsten 10 Jahren gut 10.000 Wohneinheiten entstehen. Ausgehend von der in Mannheim durchschnittlichen Belegungsrate von 1,9 werden wir damit neuen Wohnraum für rund 20.000 Menschen schaffen. Darüber hinaus sehen wir ein weiteres Potential im Ausbau der vorhandenen Dachgeschosse zu attraktivem Wohnraum. Mit einer Potentialanalyse soll der zur Verfügung stehende Umfang erfasst werden. Kurzfristig sehen wir in der Umnutzung von leerstehenden Gewerbeflächen zu Wohnzwecken eine effiziente Entwicklungsmöglichkeit. Langfristig können bereits bebaute, aber ungenutzte städtische Grundstücke für den Wohnungsbau mobilisiert werden. Hohe energetische Standards und die Förderung alternativer Mobilitätsformen sollen das Angebot ergänzen.
Aufgrund dieser vielfältigen Optionen sehen wir momentan keinen Bedarf für Nachverdichtungen im Bestand oder Umwandlung von Sportflächen für den Wohnungsbau.
In Zeiten des Klimawandels muss der Wohnungsbau auch immer die Auswirkungen der Baumaßnahme auf die Umgebung mit berücksichtigen, der Erhalt von Freiräumen und Grünflächen wird aus klimatischen Gründen immer wichtiger. Deshalb plädieren wir dafür, die Empfehlungen der Klimaanpassungsstrategien von Bund und Land mit in die Bauleitplanung zu übernehmen und innerstädtische Brachen eher als öffentliche Grünflächen zu entwickeln.
Mannheim hat eine sehr hohe Siedlungsdichte mit vergleichsweise geringen Erholungsflächen. Hier sehen wir Entwicklungsbedarf, der sich nicht auf die Konversionsflächen von Franklin und Spinelli beschränken darf. Denn nur eine durchgrünte Stadt mit attraktiven Freiräumen wird langfristig eine Zukunft haben.“

Das wohnungspolitische Programm der GRÜNEN Gemeinderatsfraktion finden Sie unter: http://www.gruene-fraktion-mannheim.de/wohnen-in-mannheim/

Print Friendly, PDF & Email

31. Januar 2017
Kategorien: Pressemitteilungen | Schlagwörter: , |