Taxisharing als Beitrag für umweltfreundliche Mobilität | Grüne Fraktion Mannheim

Taxisharing als Beitrag für umweltfreundliche Mobilität

GRÜNE fordern Ladeinfrastruktur an Mobilitätsknotenpunkten

Die GRÜNEN unterstützen die Idee eines Taxisharing mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen in Mannheim. Sie fordern die Stadtverwaltung auf, in Verhandlungen das bestehende Taxigewerbe einzubeziehen. Besonders an Mobilitätsknotenpunkten braucht es nach Ansicht der GRÜNEN aber noch eine Ladeinfrastruktur für elektrisch betriebe Fahrzeuge.

Zum Vorschlag des Leiters von DB Regio Mitte, in Mannheim ein Taxisharing einzuführen, erklärt Stadtrat Thomas Hornung, verkehrspolitischer Sprecher der Gemeinderatsfraktion von Bündnis 90/DIE GRÜNEN:

„Wir begrüßen den Vorschlag des neuen Leiters von DB Region Mitte, Frank Klingenhöfer, am Hauptbahnhof Mannheim ein Taxisharing einzurichten. Moderne urbane Mobilität ist flexibel und umweltfreundlich. Und so vielgestaltig, dass sie auf die individuellen Bedürfnisse der Menschen eingeht, ohne neuen Individualverkehr zu produzieren. Taxisharing erfüllt genau diesen Anspruch und kann, mit Elektroautos betrieben, einen wertvollen Beitrag für umweltfreundliche Mobilität in Mannheim leisten. Die Stadt ist aufgefordert, die Bahn bei der Einrichtung eines solchen Mobilitätsdienstes in Mannheim voll zu unterstützen. Dabei sollte das bestehende Taxigewerbe mit einbezogen werden. Das Taxigewerbe in Mannheim leistet einen wichtigen Beitrag zur Mobilität in Mannheim und der Metropolregion; Taxisharing kann also zur Zukunftssicherung der Branche beitragen. Besonders begrüßen wir, dass das Konzept von DB Regio ein Taxisharing mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen vorsieht. Dies zeigt einmal mehr, wie dringend die Schaffung einer Ladeinfrastruktur insbesondere an Mobilitätsknotenpunkten wie dem Hauptbahnhof Mannheim ist.“

Print Friendly, PDF & Email

28. März 2017
Kategorien: Pressemitteilungen | Schlagwörter: , |