Sicher selbstständig zur Schule

Anfrage zur Sitzung des Gemeinderats am 22.10.19

Anfrage

Die Verwaltung berichtet dem Gemeinderat:

1. Für welche Schulen in Mannheim besteht ein Radschulwegeplan?

2. Werden Schulwegepläne und Radschulwegepläne überarbeitet? Wenn ja: In welchen Abständen?

3. Werden Schüler*innen, Eltern, Lehrer*innen und Schulleitungen in die Erstellung dieser Pläne einbezogen und wenn ja, wie?

4. Liegen Rückmeldungen der Schulen, der Eltern und der Ordnungsbehörden zu aktuellen Verkehrslagen um die Schulen vor? Wenn ja, welche Rückmeldungen sind das?

5. In welcher Form unterstützt die Stadt Mannheim die Schulen bei der Erstellung der Radschulwegpläne?

6. Welche Schulen benutzen das WebGIS-Tool, dass das Land-Baden-Württemberg zur Erstellung der Radschulwegpläne zur Verfügung stellt?

Begründung

Immer mehr Kinder und Jugendliche werden von ihren Eltern mit dem Auto zu Schule gebracht, weil Eltern den Schulweg als zu gefährlich empfinden. Dies hat zum einen die negative Auswirkung, dass der Hol- und Bringverkehr rund um die Schulen stetig zunimmt und Schüler*innen, die zu Fuß oder mit dem Rad zur Schule kommen dadurch gefährdet werden. Zum anderen lernen Kinder nicht von der Rückbank aus, wie sie sich selbstständig und sicher im Straßenverkehr bewegen. Bestehende Schulwegepläne haben oft den entscheidenden Nachteil, dass sie zwar nach gültigem technischen Regelwerk „sicher“ sind.
Allerdings werden sie oft nicht aus den Bedürfnissen und Verhaltensweisen von Kindern und Jugendlichen heraus entwickelt. Mit dieser Anfrage soll ein Überblick über die aktuelle Lage vor Ort gegeben werden, um daraus ggf. Änderungsmöglichkeiten abzuleiten.

Print Friendly, PDF & Email

21. Oktober 2019
Kategorien: Anfragen 2019 | Schlagwörter: , , |