Jetzt Verkehrskonzept für BUGA 2023 erstellen! | Grüne Fraktion Mannheim

Jetzt Verkehrskonzept für BUGA 2023 erstellen!


GRÜNE fordern nachhaltige Verkehrsplanung rund um BUGA 2023

In einem Antrag fordert die Gemeinderatsfraktion von Bündnis 90 / Die GRÜNEN ein umfassendes Verkehrskonzept für die BUGA 2023. Die Stadtverwaltung soll dieses Konzept gemeinsam mit der Bundesgarten-schau Mannheim 2023 gGmbH und mit Beteiligung der verschiedenen Akteure in Mobilitätsbereich erstellen.

Stadträtin Gabriele Baier, in der GRÜNEN Fraktion für die Themen Bundesgartenschau sowie ÖPNV zuständig, erklärt:

„Mannheim braucht für die Bundesgartenschau 2023 ein umfassendes Verkehrskonzept, das nicht nur die zu erwartenden Verkehre regelt, sondern von dem die Stadt auch langfristig und in ihrer Gänze profitiert. Wichtig ist dabei, dass der Besucherverkehr emissionsarm organisiert wird, dass das Konzept sich nahtlos in ein gesamtstädtisches Mobilitätskonzept einfügt und die Planungen nachhaltig für die Mobilitätsentwicklung der Folgejahre wirken.

Bisher gibt es aber dazu nicht einmal Vorarbeiten. Einzelne schon behandelte Aspekte wie beispielsweise die angedachte Seilbahn sind zwischenzeitlich schon obsolet, da die anderen beiden Städte, mit denen zusammen das Projekt realisiert werden sollte, abgesprungen sind.

Hinzu kommt, dass die ökologischen Eingriffe zur Errichtung einer Seilbahn in Mannheim erheblich wären. Für die geplante Trasse zwischen Luisenpark und Spinelli Gelände müssten die Stützpfeiler in den Schutzgebieten des Neckarvorlands, der Maulbeerinsel und der Feudenheimer Au errichtet werden, um sie nach 180 Tagen wieder abzubauen. Schon diese technische Betrachtung zeigt, dass in den bisherigen Planungen der Nachhaltigkeitsgedanke nicht ausreichend berücksichtigt wurde.“

Stadtrat Gerhard Fontagnier, verkehrspolitischer Sprecher der Gemeinderatsfraktion, konkretisiert:

„Grundsätzlich müssen wir wissen, welche Ziele wir verfolgen: Wollen wir, dass möglichst viele Menschen mit umweltverträglichen Verkehrsmitteln kommen? Wenn ja, welchen Modal Split streben wir an und wie wollen wir ihn erreichen? Wo sollen Großparkplätze für diejenigen entstehen, die mit Bussen und PKW kommen, und wie werden sie zu den Ausstellungsgeländen gebracht? Wie erfolgt der Transport zwischen Luisenpark und Spinelli? Wie werden die angrenzenden Wohngebiete vom Besucherverkehr geschützt?“

Print Friendly, PDF & Email

29. November 2017
Kategorien: Pressemitteilungen | Schlagwörter: , , |