Unerlaubte Zufahrtsmöglichkeiten zur Breiten Straße sperren

Antrag zur Sitzung des Ausschuss für Umwelt und Technik am 26.03.2019

Antrag

Der Gemeinderat beschließt:

Bezüglich der in der Vorlage V749/2018 noch offenen vier Seitenstraßen der Breiten Straße, sind weitere Möglichkeiten der Sperrung für den Durchfahrtsverkehr zu prüfen. Dabei sind alle Möglichkeiten der Sperrung zu prüfen und im Einzelnen darzulegen, warum diese nicht geeignet sind.

Begründung:

Eine schlechtere Behandlung der Breiten Straße bei der Schaffung und Erhaltung der Attraktivität der Fußgängerzone darf nicht stattfinden. Bereits jetzt fahren viele Fahrzeuge vor allem in die Seitenstraßen zwischen G1 und H1, J1 und K1, T1 und U1 ein und parken dabei oft diese Seitenstraßen zu.
Die Attraktivität und Sicherheit der Fußgängerzone kann nicht gewährleistet werden, wenn vier Seitenstraßen weiterhin als Einfahrt in die Breite Straße genutzt werden können. Falls versenkbare Poller an diesen Straßen aus technischen Gründen nicht möglich sind, sind weitere Absperrmöglichkeiten zu prüfen, wie etwa:
nicht versenkbare Poller, Schranken, Pendelschranken (wie in Reykjavik), Kunststoffabsper-rungen (wie in Duisburg), Pflanzkübel (wie auf dem Striezelmarkt), mobile Poller (wie in Augsburg) und weitere Möglichkeiten.

Print Friendly, PDF & Email

26. März 2019
Kategorien: Anträge 2019 | Schlagwörter: , |