Bestand und Jagd von Niederwild in Mannheim

Anfrage zur Sitzung des Gemeinderats am 18.12.18

Anfrage

Die Verwaltung berichtet dem Gemeinderat:

1. Welche Niederwild-Tierarten werden in Mannheim bejagt?

2. Wie hat sich der Bestand dieser Arten in den letzten 10 Jahren in den einzelnen Jagdbögen entwickelt?

3. Welche Mindestabstände zum Siedlungsgebiet sind bei einer Jagd einzuhalten?

4. Ist die Jagd auf dem Spinelli-Gelände zulässig und wenn ja, in welchem Umfang?

Begründung

Einige zum Niederwild zählende Tierarten sind durch Lebensraumverlust bedroht, wie Feldhase oder Fasan. Trotzdem unterliegen sie dem Jagdrecht und dürfen in bestimmten Zeiten gejagt werden, solange ihr Bestand dadurch nicht weiter gefährdet wird.

Im dicht besiedelten Stadtgebiet sind die Lebensräume für das Niederwild eng begrenzt, die Rückzugsräume werden immer weniger.
Es gilt zu prüfen, wie sich der Bestand der Tierarten entwickelt und ob die Jagd auch in Siedlungsnähe, mit dem Bestandserhalt der Arten vereinbar ist.
Auf dem Spinelli-Gelände wurde im Dezember 2018 Niederwild gejagt, momentan ist das Gelände noch eingezäunt. In Anbetracht der Entwicklungsziele stellt sich die Frage, ob und in welchem Rahmen die Jagd dort zukünftig auszuüben ist.

13.12.2018 | Kategorien: Anfragen 2018 | Schlagwörter:

Landtagsabgeordnete besuchen Quadrate wegen Grillrauch

GRÜNE begrüßen Vor-Ort-Begehung des Petitionsausschusses

Die Bezirksbeiräte der GRÜNEN in der Innenstadt begrüßen, dass der Petitionsausschuss des Landtages Baden-Württemberg sich vor Ort ein Bild der Situation machen möchte. „Es ist der Initiative der Anwohnerinnen und Anwohner zu verdanken, dass es dazu kommt. Wir hoffen, dass es danach zu Konsequenzen kommt, denn mittlerweile haben bereits weitere Lokale mit Grillstationen neu geöffnet und es steht zu befürchten, dass sich die Situation weiter verschärft“ so Bezirksbeirätin Dr. Angela Wendt, Sprecherin der GRÜNEN Bezirksbeiräte in der Innenstadt. Auch die weiteren GRÜNEN Bezirksbeiräte Marcel Lukas und Olaf Kremer begrüßen und unterstützen die Aktion des Initiativkreises Grillrauch.

Stadtrat Gerhard Fontagnier, zuständiger Sprecher der GRÜNEN Gemeinderatsfraktion für die Innenstadt fügt hinzu: „Die Bewohnerinnen und Bewohner der Innenstadt müssen einiges ertragen. Verkehrsbelastungen, Feinstaub, CO2, Stickoxide und der Verkehrslärm machen auch den Menschen im Stadtzentrum schwer zu schaffen. Die Belastungen rund um den Marktplatz sind mittlerweile so extrem, dass Anwohnerinnen und Anwohner weggezogen sind und Wohnungen am Marktplatz schwer zu vermieten sind. An manchen Tagen zieht der Grillrauch durch die komplette Innenstadt. Die Dokumentation der Initiativgruppe ist hilfreich und führt hoffentlich, wie andere Initiativen, z.B. die Förderung von Grillrauchfilteranlagen, endlich nach all den Jahren zu Lösungen“.

11.12.2018 | Kategorien: Pressemitteilungen | Schlagwörter:

Kinder- und Jugendbeteiligung Grünzug Nord-Ost

Antrag zur Sitzung des Gemeinderats am 18.12.18

Antrag:

Der Gemeinderat beschließt:

Gemeinsam mit dem Büro 68DEINS!, dem Stadtjugendring und der Kinderbeauftragten wird eine Kinder-und Jugendbeteiligung für die Gestaltung des Grünzuges Nord-Ost unter Berücksichtigung der verschiedenen Felder (z.B. Parkschale usw.) durchgeführt. Dabei soll der Prozess

1.) professionell begleitet und mit notwendigen Personal-und Sachressourcen ausgestattet werden.

2.) in die Vorhabenliste aufgenommen und nach dem Regelwerk der informellen Bürgerbeteiligung vorbereitet und durchgeführt werden.

Begründung:

Der Grünzug Nordost gehört zu den Großprojekten der Zukunft. Es sollte daher auch eine Selbstverständlichkeit sein, die Anliegen der Kinder und Jugendlichen, also der kommenden Generationen unserer Stadt, in diesen Prozess einzubinden.

11.12.2018 | Kategorien: Anträge 2018 | Schlagwörter: , ,

← Ältere Artikel

Neuere Artikel →